Aikido-Abteilung des BSV

Was ist Aikido nicht?

· Aikido ist kein Sport, auch wenn die meisten Aikido-Vereine oder -Sparten an Sportvereine angegliedert sind.
· Aikido ist nicht das Mittel, um "jemanden platt zu machen", auch wenn wir sehr wirksame Techniken üben.
· Aikido ist nichts für Wettkämpfe, auch wenn wir fast immer zu zweit auf der Matte üben.
· Aikido ist keine Ansammlung von Tricks, die man sich schnell mal eben beibringen lässt.

Was ist Aikido denn nun?

· Aikido ist eine aus dem Daito-ryu Aiki-jutsu entwickelte Kampfkunst, aus der gefährliche und verletzende Techniken eliminiert wurden.
· Aikido ist ein Weg, mit sich selbst und mit seinen Mitmenschen in Harmonie zu leben.
· Aikido ist eine Kampfkunst, die alle Elemente und Prinzipien des Zweikampfes beachtet und auf eigene Weise nutzt.
· Aikido ist eine Möglichkeit, sich körperlich gesund und fit zu halten.
· Aikido ist, rein äußerlich, eine Kampfkunst, die durch ihre harmonischen, oft kreisförmigen Bewegungen auffällt.
· Aikido ist ein langwieriger Lernprozess, der mit regelmäßigem Training auch zum Erfolg führt.

Wer kann Aikido trainieren?

· Aikido ist für jeden im Alter von 9 bis 99 geeignet, der sich körperlich und geistig in der Lage fühlt, zu rollen, zu fallen, sich die Gelenke strapazieren zu lassen und sich komplexe Bewegungsabläufe zu merken.
· Aikido ist sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet.
· .Aikido ist etwas für Menschen, die Spaß daran haben, in einer Gruppe gemeinsam konzentriert an der Wirksamkeit der Techniken und an der Funktionsfähigkeit der Kampfkunstprinzipien zu arbeiten.